Warum benötigt ein Unternehmen Management Tools?

Warum Management Tools

Ein Interview mit Prof. Dr. Friedrich Augenstein

 

Prof. Dr. Augenstein Interview

Frage: Herr Prof. Augenstein, Management Tools gibt es ja schon seit Jahrtausenden. Ohne funktionierendes Projektmanagement zum Beispiel hätten die alten Ägypter die Pyramiden niemals errichtet, ohne Strategisches Management der alte Cäsar seine Schlachten nicht gewonnen. Sind wir heute nicht schon perfekt in der Anwendung von Management Tools?

Antwort: … und Henry Gantt, der Erfinder der Balkenpläne für das Projektmanagement, ist auch schon fast 100 Jahre tot. Dennoch scheitern ca. 20% aller Projekte komplett, gut 40% erreicht zumindest einen Teil der Ziele nicht. Nur ein gutes Drittel aller Projekte sind erfolgreich. Das belegen Untersuchungen der Standish Group, die schon seit Jahrzehnten durchgeführt werden. Ein klarer Trend zum Besseren ist hier leider nicht zu erkennen.

 

Henry Laurence Gantt

Henry Laurence Gantt (1861-1919) war ein US-amerikanischer Maschinenbauingenieur und Unternehmensberater. Er gilt als einer der Mitbegründer des Scientific Management. 1910 entwickelte er das Gantt-Diagramm, das unter anderem im Projektmanagement zur Darstellung des Projektstatus sowie in der Maschinenbelegungs- und Auftragsfolgeplanung verwendet wird.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Henry_Laurence_Gantt; Abruf: 20.10.2014

 

Chaos Resolution

 

Gut, Projektmanagement ist auch immer mit vielen Risiken behaftet. Aber gilt das auch für andere Management-Disziplinen?

Leider ja. Nehmen wir das Beispiel Kostenmanagement: Kosteneinspar-Initiativen werden auf den Weg gebracht, aber auch hier die traurige und durch Studien belegte Nachricht: Im Durchschnitt werden nur 59% der Einsparziele erreicht, nur 8% der befragten Unternehmen sagen, dass sie die gesteckten Ziele von Kosteneinspar-Initiativen erreichen. Und im Strategischen Management sieht es auch nicht besser aus: Hier zeigen Erhebungen, dass mehr als 80% aller Unternehmen unter der schlechten Implementierung von Strategien leiden und dass Organisationen in der Regel nur 60% ihres strategischen Potentials nutzen, weil Fehler in der Planung und Umsetzung der Strategien gemacht werden.

 

Was sind denn die Ursachen für diese Missstände?

Hier geben die Studien und Erhebungen ein klares Bild über nahezu alle Management-Disziplinen: Eine Hauptursache ist das Fehlen oder die unzureichende Anwendung von methodischem Management-Wissen.

 

Oh je, der Professor schlägt neue Management-Theorien aus dem Elfenbeinturm vor …!

Nein, es geht nicht um die Entwicklung neuer Management-Methoden. Es geht um die richtige Anwendung von Management-Werkzeugen – das heißt die Schaffung eines einfachen, intuitiven und transparenten Zugangs zu diesen Methoden und Werkzeugen.

 

Können Sie ein Beispiel geben?

Ja. Die Methoden zum Kostenmanagement empfehlen z.B., die Leistungsempfänger nach dem Mehrwert von empfangenen Leistungen zu befragen – klar, wenn kein Mehrwert da ist, kann die Leistung entfallen und damit können die Kosten im Unternehmen gesenkt werden. Wie mache ist das nun als Unternehmer? Welche Fragen stelle ich den „Leistungsempfängern“ im Unternehmen? Und wer ist das überhaupt? Und wie organisiere ich die Befragung und werte diese dann aus?
Bis jetzt habe ich als Unternehmer zwei Möglichkeiten:

  1. Ich lese einige Bücher und leite dann einen Ansatz ab, der mir richtig erscheint –> Gefahr: Ich benötige sehr viel Zeit und damit Kosten und produziere evtl. nur eine „Hobby“-Lösung, aber nichts Professionelles.
  2. Ich beauftrage einen Consultant mit dieser Aufgabe – ich war und bin ja schon sehr lange Consultant und weiß, dass hier schnell höhere fünfstellige Beträge weg sind.

Jetzt kommt der neue Ansatz der Conmethos: Eine strukturierte Vorgehensweise, einfach, intuitiv, aber dennoch auf solider methodischer Basis und vor allem mit gebündeltem Wissen aus erfolgreichen Beratungsprojekten versehen. Einfach zum Durchklicken, mit vielen Excels, Words, Powerpoints, die schon vorausgefüllt sind etc. Mit diesen Management Tools kann ein guter Praktiker im Unternehmen eine professionelle Lösung finden ohne Hilfe teurer Externer.

(Nachfolgend ein Beispiel aus dem Kostenmanagement Tool der Conmethos)

Beispiel aus dem Kostenmanagement Tool

 

Für welche Management Tools existieren heute bereits solche Ansätze?

Für das Projektmanagement, für das Kostenmanagement und für das Strategische Management existieren Tools in der oben beschriebenen Form als „App“ zu kaufen. Tools für das IT-Servicemanagement auf Basis ITIL und weitere sind geplant. Für die Themen Controlling-Systeme, Geschäftsprozessmanagement, Risikomanagement / Corporate Governance, Change Management und Outsourcing / Shared Services existieren strukturierte Vorgehensweisen und eine Vielzahl zugehöriger Vorlagen, die wir projekt-spezifisch in Beratungsprojekten zur Verfügung stellen.

 

Können denn die Manager im Unternehmen diesen neuen Ansatz der Nutzung von Management-Tools ohne externe Unterstützung durchführen?

Ich denke ja. Die Management Tools sind einfach zu bedienen und auch die verlinkten Dokumente durch eine Vielzahl von Kommentaren und Ausfüllhilfen selbsterklärend.

 

Und wenn ein Unternehmen doch nicht weiter weiß?

Dann bietet die Conmethos GmbH zum einen Schulungen vor Ort in den Unternehmen an. Hier kann auch ein Zertifikat erworben werden. Aber auch klassische Consulting-Leistungen zum Beispiel im Kosten- oder Projektmanagement oder in der Strategieberatung werden angeboten, die auch über den Umfang der Tools hinausgehen können. Hier bringe ich meine mehr als 20 Jahre Erfahrung als Consultant ein. Der Anwender und Beratungskunde wird also nicht alleine gelassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.